Klimalösungen für Kundenzufriedenheit im Einzelhandel

Die belgische Einzelhandelskette Delhaize darf man guten Gewissens als einen wirklichen Pionier des Umwelt- und Klimaschutzes bezeichnen: Im Mai 2019 gab das Unternehmen sein ambitioniertes Nachhaltigkeitsprogramm „The Lion’s Footprint“ zur Verbesserung seiner Umweltauswirkungen bekannt. Mit diesem Programm verfolgt Delhaize vor allem drei Ziele: eine Reduzierung der Nutzung von Plastik, eine Verringerung von Lebensmittelabfällen und das Erreichen von Kohlenstoffneutralität bis 2021. Bereits 2018 stellte die Kette eine Bilanz ihrer bisherigen Maßnahmen vor. So wurden beispielsweise die CO2-Emissionen seit 2008 um 44 % reduziert, die Beleuchtung seit 2014 komplett auf LED umgestellt und zwei Drittel der Läden mit Kühlanlagen ausgerüstet, die mit natürlichen Kältemitteln arbeiten. Allein 2018 wurden neue Solarmodule mit einer Gesamtfläche von 4000 m² installiert. Und ein Programm, das die Mitarbeiter zum Umstieg auf Fahrräder und E-Bikes ermutigen soll, führte zu jährlichen Einsparungen von 515 Tonnen CO2.

Einladende Atmosphäre dank energieeffizienter Klimatrennung

Eine durchaus beeindruckende, aber bei weitem noch nicht endgültige Bilanz. Zu den Nachhaltigkeitsmaßnahmen von Delhaize gehört nämlich auch der Einsatz modernster Klimatechnik. So eröffnete das Unternehmen bereits 2016 im flämischen Denderleeuw seinen ersten Supermarkt mit einer sogenannten „transkritischen CO2-Kälteanlage mit Wärmerückgewinnung“. CO2ist ein natürlich vorkommendes Gas, das sich perfekt für den Einsatz in den Kühlmöbeln im Verkaufsraum sowie in den Kühllagern eignet. Zudem ermöglicht es die Übertragung der erzeugten Kälte sowie der anfallenden Abwärme auf Kalt- bzw. Warmwasser, das sich wiederum als völlig ungefährliches Medium zur Konditionierung der Raumluft einsetzen lässt, um sowohl in den Verkaufs- und Lagerräumen als auch in den Sozialräumen des Supermarkts für ein optimales angenehmes Klima zu sorgen. Dabei lassen sich Vorlauftemperaturen von 45 bis 50 °C für die Heizung und von 7 °C für die Kühlung erreichen – durchaus ausreichend für Niedertemperaturgeräte von Biddle. Der traditionsreiche Anbieter von Klimatisierungs- und Klimatrennungslösungen installierte in Denderleeuw technisch ausgereifte und energieeffiziente Luftschleier und Klimakassetten. Bei den Klimakassetten stand aufgrund des relativ begrenzten verfügbaren Temperaturumfangs die Heizfunktion im Vordergrund. Angesichts der hierfür ausreichenden Vorlauftemperaturen entschied man sich zunächst für wasserbeheizte Luftschleier. So verbesserte Delhaize seine Umweltbilanz nicht nur durch den Verzicht auf FCKW-haltige Kältemittel, sondern auch durch energiesparende Wärmerückgewinnung.

Offene Türen wirken einladend und senken die Hemmschwelle, einen Supermarkt oder einen Convenience-Store zu betreten. Mit offenen Türen erhöht Delhaize so die Kundenfrequenz und steigert seine Umsätze. Wie verträgt sich dies jedoch mit dem Nachhaltigkeitskonzept der Belgier? Bedeuten offene Türen nicht automatisch auch hohe Energieverluste? Die Lösung heißt „Klimatrennung“. Ein Türluftschleier sorgt dafür, dass in der kalten Jahreszeit die warme Innenluft nicht entweicht und keine kalte Außenluft ins Ladenlokal dringt. Umgekehrt gilt im Frühjahr und Sommer: Die heiße, womöglich sogar schwüle Außenluft bleibt draußen, während es im Laden gleichbleibend angenehm kühl ist. Auch Staub und Insekten werden am Eindringen gehindert. Zudem empfindet der Kunde den je nach Jahreszeit wärmenden oder kühlenden Luftstrom als angenehm. Bereits beim Betreten des Ladenlokals vermittelt der unaufdringliche Luftschleier dem Kunden ein Gefühl von Behaglichkeit. Der Clou an dieser Lösung ist, dass sie – bei korrekter Auslegung – energieeffizienter ist als etwa ein Eingang mit automatischen Schiebetüren, die in Stoßzeiten ohnehin ständig geöffnet bleiben.

Energiesparender Niedertemperaturbetrieb

Diese Energieeffizienz erreicht der Türluftschleier SensAir von Biddle, indem er sich mit äußerst geringem Installationsaufwand in eine bereits vorhandene Warmwasserheizungsanlage integrieren, mit einer Wärmepumpe kombinieren oder – wie in Denderleeuw – von vornherein in eine Wärmerückgewinnungsanlage einbinden lässt. In allen drei Varianten wird das Warmwasser durch ein Wasserregister in der Luftschleieranlage geleitet, wo es die angesaugte Raumluft vor dem Ausblasen auf 35 °C erwärmt. In der Regel genügt hierfür eine Vorlauftemperatur von gerade einmal 45 °C. Für etwa 80 % des Jahres ist das – zumindest in Belgien – durchaus ausreichend. In den wenigen Wochen, in denen das Thermometer auch tagsüber unter die Null-Grad-Marke fällt, kann bei der Hybrid-Version des SensAir nach Bedarf elektrisch zugeheizt werden. Bei diesem Luftschleier wird das Warmwasserregister durch ein elektrisches Heizelement ergänzt. Wenn die Regelautomatik des Luftschleiers erkennt, dass die erforderlichen Raumtemperaturen nicht erreicht werden, schalten sich die elektrischen Heizelemente ein und erzeugen zusätzliche Wärme, um den Temperaturbedarf zu decken. Der Verkabelungsaufwand ist dabei minimal. Bei rein wasserbeheizten Modellen lässt sich die Vorlauftemperatur des Warmwassers kurzzeitig durch einen Gaskessel oder eine Wärmepumpe erhöhen. So ist auch bei Extremwetter ein gleichbleibend angenehmes Raumklima garantiert.

Tatsächlich erwiesen sich die Vorlauftemperaturen der Wärmerückgewinnungsanlage in Denderleeuw mit der Zeit als etwas zu niedrig, so dass man sich auch hier schließlich für den SensAir Hybrid-Luftschleier entschied, um Extremtemperaturen ausgleichen zu können.

sensair air curtain

Kluge Innovationen für ein komfortables Klima

Was sich so einfach anhört, erfordert allerdings doch ein hohes Maß an technischem Know-how und kluger Innovation. Der SensAir kombiniert gleich vier innovative Technologien, die Delhaize hohe Energieeinsparungen ermöglichen: Da wäre zum einen der patentierte Infrarotsensor i-sense, der kontinuierlich die Innen- und Außentemperaturen im Bereich der Türöffnung überwacht und die Kunden zählt, die das Ladenlokal betreten oder verlassen. Anhand dieser Daten berechnet der ausgeklügelte Algorithmus der CHIPS-Regelung (Corrective Heating and Impulse Prediction System) automatisch die richtige Ausblastemperatur, die erforderliche Ausblasbreite des Luftstroms sowie die Ausblasgeschwindigkeit, die gewährleistet, dass der Luftschleier tatsächlich bis zum Boden reicht und nicht bereits vorher abreißt. Umgesetzt werden diese Änderungen dann durch die Controlled-Air-Strength-Technologie, die den Austrittsquerschnitt des Ausblasgitters automatisch an die jeweilige Gebläsestufe anpasst, und durch den patentierten Gleichrichter, der die im Gebläse entstehenden Luftverwirbelungen in einen nahezu laminaren Luftstrom verwandelt.

Ein Luftschleier mit hoher Tiefenwirkung bedeutet auch, dass unangenehme Zugluft vermieden wird – insbesondere im Kassenbereich, wo sich nicht nur die Kunden des Supermarkts länger aufhalten, sondern natürlich auch die Mitarbeiter. Ein angenehmes Raumklima sorgt gerade hier für mehr Arbeitsplatzzufriedenheit und weniger krankheitsbedingte Ausfälle. Darüber hinaus bedeutet die automatische Regelung, dass das Personal die Ausblastemperatur nicht unnötig erhöhen wird, wenn es den Luftstrom als zu kühl oder nicht warm genug empfindet. Über das intelligente Touchscreen-Bedientableau b-touch lässt sich der Luftschleier zwar auch vor Ort regeln, sinnvoller ist jedoch die zentrale Steuerung und die Überwachung des Energieverbrauchs durch das Monitoringmodul b-connect oder aber die Einbindung in eine bereits vorhandene Gebäudeleittechnik.

Delhaize legt großen Wert auf das hochwertige Erscheinungsbild seiner Marktfilialen, das die Qualität der angebotenen Produkte unterstreichen und den Einkauf zu einem Wohlfühlerlebnis machen soll. Dieses Erlebnis darf natürlich nicht durch vermeidbare Störeinflüsse wie etwa kalte Zugluft im Eingangs- und Kassenbereich oder ein zu warmer Luftstrom beim Betreten oder Verlassen des Marktes getrübt werden. Aber auch optisch sollten die Klimalösungen nicht unangenehm auffallen. Ein offenes Ansauggitter, womöglich mit einem verschmutzen Staubfilter dahinter, ist kein schöner Anblick und kann den guten Eindruck erheblich beeinträchtigen oder schlimmstenfalls ganz zunichtemachen. Unten hui, oben pfui – das sollte der Kunde während seines Einkaufs bei Delhaize keinesfalls denken. Im Gegenteil: Auch bei einem Blick an die Decke sollte der hochwertige Eindruck unbedingt erhalten bleiben. Aus diesem Grund achtet Biddle unbedingt darauf, dass sich seine Produkte nahtlos in das Interieur seiner Kunden einfügen. Das Ansauggitter des SensAir-Luftschleiers befindet sich grundsätzlich auf der Oberseite. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass das Gerät die warme Umgebungsluft ansaugt, die natürlicherweise zur Decke aufsteigt. Dies wiederum reduziert den Heizbedarf und somit den Energieverbrauch. Die Front des Luftschleiers verdeckt eine schlichte, elegante Blende.

sensair biddle

Luftschleier und Klimakassette – nicht nur für Delhaize eine ideale Kombination

Das gleiche Prinzip steckt hinter der Gestaltung der Klimakassetten, die sich platzsparend und unauffällig in abgehängte Deckensysteme einbauen lassen, jedoch auch als freihängende Modelle mit entsprechender Umverkleidung erhältlich sind. Die zu erwärmende oder zu kühlende Raumluft wird dabei durch ein elegant gestaltetes, rundes Lochgitter an der Geräteunterseite angesaugt, jedoch nicht – im Gegensatz zu herkömmlichen Umluftgeräten – durch dasselbe Gitter wieder ausgeblasen. Wie beim SensAir wird die Luft durch einen Wasserwärmetauscher konditioniert, der die Abwärme der CO2-Kälteanlagen des Supermarkts nutzt. Ausgeblasen wird die konditionierte Luft dann über den sogenannten „Comfort Circle“, eine ringförmig um das Ansauggitter verlaufende Austrittsöffnung, die dem gesamten Kassettensystem seinen Namen gibt. Dieser verstellbare Luftleitring sorgt dafür, dass die konditionierte Luft optimal und gleichmäßig im Raum verteilt wird. So wird bereits bei einer niedrigen Ausblasgeschwindigkeit eine gute Tiefenwirkung und Luftzirkulation erzielt. Für eine optimale Tiefenwirkung wird bei Heizgeräten die warme Luft in einem Winkel von 45° schräg in Richtung des Bodens geblasen, Kühlgeräte blasen die kalte Luft horizontal entlang der Decke aus und nutzen so den Coandă-Effekt für eine optimale, zugluftfreie Verteilung im ganzen Raum.
Ihr unauffälliges, aber eben doch elegantes Äußeres macht die Klimakassette Comfort Circle so zur idealen Lösung für alle Räume, die dem Kunden ein ungestörtes Wohlfühlerlebnis vermitteln sollen. Kombiniert mit dem SensAir Hybrid-Luftschleier ist sie für Delhaize mittlerweile die Standardlösung zur energieeffizienten Optimierung des Klimakomforts. In der Kooperation mit Delhaize und insbesondere mit der erfolgreichen Umsetzung des Denderleeuw-Projekts erweist sich Biddle so einmal mehr als kompetenter, innovativer und zuverlässiger Partner für die Entwicklung, Planung und Umsetzung von energieeffizienten Klimakomplettlösungen für den umweltbewussten und auf Nachhaltigkeit bedachten Einzelhandel. 

Newsletter

Bitte melden Sie sich an für interessante Nachrichten aus dem Bereich Klimatechnik und exklusive Neuigkeiten von Biddle.